Die Prothese "lebt"! – Ihr Biotop in der Mundhöhle!

Prothesen im Munde haben ihr Eigenleben, sei es eine Vollprothese aus Kunststoff oder eine Teilprothese als sogen. Modellguss-Prothese meist in Kombination mit Geschieben der Teleskop-Kronen.

Äusserst problematische Nischen bestehen insbesondere bei bedingt herausnehmbarem Zahnersatz auf Implantat-Stegen, die sozusagen im Basement der Konstruktion ein hervorragendes Biotop bieten für Bakterien, Viren und Pilze.

Auf die"Dritten Zähne" (Kunststoffzähne, Oberfläche und Basis) siedeln sich Millionen
von Bakterien an und pflegen einen regen Stoffwechsel in einem warmen Milieu (37°) umgeben von flüssigen und klebrigen Speichelsekreten.

Es ist zu bedenken dass diese Prothesen nicht mehr wie anno damals im Wasserglas übernachten, sondern 24 Stunden und meist sogar Jahrzehnte in der Mundhöhle ununterbrochen "überwintern".
Der Prothesen-Kunststoff nimmt Wasser auf, verändert seine originäre Zahnfleisch-ähnliche Farbe und beginnt einen unangenehmen Geruch zu entfalten.

Auch der nicht sichtbare Biofilm (Plaque) in der Mundhöhle haftet sich wie ein Schleier auf die Prothesen.

Erschwerend ist noch das Phänomen, dass sich auf dem Prothesenkörper zusätzlich Zahnstein-konkremente "andocken" und sich darauf auch Karies- und Parodontitis-Bakterien "aufpfropfen".

Auch wenn Sie sicherlich Ihre "Dritten Zähne" reinigen und pflegen, reichen diese häuslichen täglichen Hygienemassnahmen nicht aus, genauso wie bei eigenen Zähnen.

Deswegen ist eine regelmässige Prophylaxe/Dentalhygiene bei Ihrem Doktor
auch für Prothesen wichtig!