"IGITTIGITT": PILZINFEKTION Mundhöhle: MUND-SOOR

Beim Gedanken an eine Mundpilzinfektion empfindet man durchaus ein lautmalerisches "Igittigitt!", im Angloamerikanischen hört man dann das Synonym: "Yuck!"

Wir Menschen "bewirten" auf und in unserem Körper sogenannte Saprophyten. Das sind pflanzenähnliche Mikroorganismen, die man als nicht schädigende normale "Mitbewohner" bezeichnen könnte. Zu dieser Spezies gehören auch ca. 200 Pilze, von denen allerdings nur 10% als pathogen (krankmachend) einzuordnen sind. Bekannt sind Pilzerkrankungen wie Fusspilz, Nagelpilz und Hautpilz; verursacht durch eine Mixtur von Fadenpilzen, Schimmelpilzen und Hefen. Babys bis zum 6. Lebensmonat erkranken häufig an einer Mund-Soor,
Pilz-Infektion als auch an Windelsoor. Bei Erwachsenen kann sich eine Pilzinfektion manifestieren in Mundhöhle, Speiseröhre, Magendarmtrakt sowie im Genitalbereich. Pilzinfektionen finden sich nicht nur bekanntermassen im gynäkologischen Intimbereich sondern auch beim schwachen Geschlecht der Männer!

Welches sind die Pilzinfektions-Symptome in der Mundhöhle?

Vorwiegend wird die Mundschleimhaut und die Zunge von einem Pilz der Gattung CANDIDA ALBICANS besiedelt. Diese Erkrankung der Mundhöhle wird bezeichnet als Candida-Stomatitis = MUND-SOOR. Typisch sind abstreifbare, wegwischbare weissliche Beläge auf Zunge und Mundschleimhaut.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Der Erregernachweis "Orale Candidose"(= Mund-Soor) wird klassifiziert durch einen Pilzkultur-Abstrich.

Was sind die Ursachen von Mund-Soor und welcher Personenkreis ist besonders gefährdet?

1) Störung des Gleichgewichtes der natürlichen Bakterien-Pilz-Flora im menschlichen Organismus, beim Mund-Soor im speziellen die natürliche Balance der Mundflora
2) Risikopatienten mit geschwächtem Immunsystem
3) Patienten bei Zytostatika- und Radiatio-Therapien
4) Langandauernde Antibiotika-Therapie
5) Cortison-Therapie
6) Patienten mit Diabetes mellitus

Ist Mund-Soor ansteckend?

Durchaus, daher Partner-Therapie, sonst der bekannte Ping-Pong-Effekt!

Therapie?

1) Medikation von antimykotischen Mundspüllösungen (Wirkstoff Nystatin, Amphotericin B) bekannt als Handelsname MORONAL-Suspension
2) Stringente Mund/Zahnpflege
3) Reinigung/Desinfektion Prothesen!
4) Zuckerkonsum vermeiden